FreieComputer

Support

Kostenpflichtiger oder kostenloser individueller Support

FreieComputer.ch stellt unter dem Menüpunkt "Support Anbietende" eine Liste mit Einzelpersonen und Firmen zur Verfügung, die individuelle Hilfe für Freie Software anbieten.

FreieComputer.ch bietet selbst keinen Support an.

Wer sich in die Supportliste eintragen möchte, muss so viel Erfahrung mit mindestens einem freien Betriebssystem oder einem freien Anwendungsprogramm mitbringen, dass sie / er zumindest AnfängerInnen kompetente Hilfe anbieten kann.
Der Preis für den Support kann frei bestimmt werden, alle Varianten zwischen einem fixen Stundenansatz, Naturallohn oder Gratissupport sind möglich.

Je detaillierter die Angaben im Profil ausgefüllt werden, umso gezielten können Hilfesuchende genau die Personen oder Firmen finden, die sie benötigen.

Zur Qualitätssicherung überprüft das Team von FreieComputer.ch jedes neu erstellte Profil. Falls Zweifel an der Qualität des Supports bestehen, werden offene Fragen im persönlichen Gespräch abgeklärt, bevor das Profil veröffentlicht wird.

Wichtig: Unter dem Menüpunkt Garantie finden Sie ergänzende Hinweise, die vor dem Kontakt mit einem Supporter / einer Supporterin unbedingt gelesen werden sollten.

Handbücher, schriftliche Online-Hilfe, Manpages, Wikis

Online-Hilfe

Bei den meisten Programmen werden zusammen mit dem Programm Hilfetexte installiert, die während der Arbeit mit dem Programm über ein Hilfemenü sowie oft über die Taste F1 aufgerufen werden können. Meist erscheint dann sofort ein Hilfetext zu der Funktion, die gerade benutzt wird. In der Hilfe kann aber auch nach Stichworten gesucht werden.

Handbücher

Weiterführende Handbücher, Einführungen oder Anleitungen zu einzelnen Programmen oder Themen stehen teilweise frei im Internet zur Verfügung. Hinweise darauf sind oft auf der Homepage des jeweiligen Projekts zu finden (meist unter www.projektname.org), oder mit Hilfe einer Internetsuche mit dem Namen des Programms etc. und einem der folgenden Stichwörter: "Handbuch", "manual", "Einführung", "Howto", "Anleitung". Teilweise stehen ausführliche Texte nur auf Englisch zur Verfügung.

Frei verfügbare deutschsprachige online Handbücher:

Linux - das umfassende Handbuch,  Autoren: Johannes Plötner, Steffen Wendzel  - Galileo Press 2009

Download: Linux - das umfassende Handbuch

Ubuntu GNU/Linux - das umfassende Handbuch (zu Ubuntu Version 12.04), Autor: Marcus Fischer - Galileo Press 2009

Download: Ubuntu GNU/Linux - das umfassende Handbuch

Linux Praxishandbuch, Autoren: L. Kaufman, M.K.Dalheimer u.a. - O'Reilly 2005

Manpages

Eine besondere Form der "Handbücher" sind die sogenannten Manpages, die ProgrammiererInnen mit fast jedem Programmpaket mitliefern. Diese enthalten in erster Linie die Bedienungsanleitung für das Starten bzw. Ausführen des jeweilien Programms innerhalb einer Textkonsole. Manpages werden auf einer Textkonsole mit dem Befehl

man programmname

aufgerufen. Auch der Dateibrowser Konqueror kann z.B. Manpages anzeigen, wenn im Navigationsfenster

#programmname

eingegeben wird.

Wikis

Bekannt geworden durch das inzwischen weltweit grösste Lexikon "Wikipedia" sind Wikis, eine spezielle Art der Dokumentation innerhalb des Internets. In einem Wiki können viele Leute gemeinsam ihr Wissen zu einem bestimmten Thema zusammentragen und dies laufend wieder ergänzen bzw. erweitern. Viele freie Softwareprojekte, aber auch viele BenutzerInnengruppen, Vereine und Organisationen haben ein solches Wiki auf ihrer Website, in dem gemeinsam Wissen gesammelt wird.

Online-Hilfe durch Mitglieder der Community

Im Internet gibt es heutzutage viele online Kommunikationsmöglichkeiten, wo Sie anderen bereits erfahreneren ComputeranwenderInnen Fragen stellen können oder von den Fragen und Antworten anderer lernen können. Hier ein Überblick über die häufigsten Formen:

Foren

Ein Forum ist ein Ort, an dem meist zu einem übergeordneten Thema Fragen in teilweise vielen Unterrubriken gestellt werden können. Diese Fragen können alle lesen, die auf die Forumsseite kommen. Wer eine Antwort weiss, schreibt einen entsprechenden Beitrag dazu. Je nachdem wie viele Leute ein bestimmtes Forum regelmässig besuchen, ist die Chance, bald eine Antwort zu bekommen grösser oder kleiner. Das Forum lässt sich aber auch nach Stichworten durchsuchen, denn häufig haben andere Leute das gleiche oder ein ähnliches Problem auch schon gehabt, gerade wenn es sich um AnfängerInnenprobleme handelt. Folgendes Forum bietet breite Untersützung bei Fragen zu freier Software: http://www.swisslinux.org/forum

Mailinglisten

Viele freie Software-Projekte, Linux-User-Gruppen etc. haben eine oder mehrere Mailinglisten, bei denen sich alle, die daran Interesse haben, anmelden können. Auch auf einer Mailingliste werden Fragen gestellt und beantwortet, der Unterschied zu einem Forum besteht aber darin, dass ich immer wenn jemand etwas schreibt, eine Mail mit diesem Beitrag erhalte, während ich die neuen Einträge im Forum nur sehe, wenn ich aktiv auf die Forumsseite gehe.Mailinglisten haben oft ein Archiv, in dem teilweise auch nach Stichworten gesucht werden kann.

Empfohlene Mailinglisten für alle Fragen zu freier Software:

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Anmeldung hier: http://www.lugs.ch/lugs/mailingliste
IRC-Channels

Ein IRC-Channel ist ein online Chatraum, in dem jeweils alle TeilnehmerInnen, die gerade online dabei sind für alle anderen sichtbar sind. IRC-Channels gibt es zu unendlich vielen Themen, also auch zu den meisten freien Software-Projekten. Um sich bei einem IRC-Channel einwählen zu können, wird ein sogenanntes IRC-Client Programm benötigt. Jeder Freie Computer hat mindestens ein solches Programm standardmässig installiert. Beispiele für IRC-Clients: X-Chat, KSirc, Kopete, ChatZilla, Konversation, Pidgin, irssi. In einem IRC-Channel kann ein Problem geschildert oder eine Frage gestellt werden und mit etwas Glück ist gerade jemand anwesend, der/die sofort darauf antwortet und Hilfe anbietet. Hier eine ausführliche Einführung in IRC: http://irc.fu-berlin.de/einfuehrung.html

Usenet Newsgroups

Das usenet ist eine der "ältesten" Formen des Wissensaustausches im Internet. Zu allen erdenklichen Themen gibt es hier Diskussionsgruppen, die in einer baumartigen Struktur organisiert sind.

Die oberste Ebene umfasst neben der für uns vor allem interessanten Kategorie "comp" für Computer sehr allgemeinen Bereiche wie "sci" (Wissenschaft), "soc" (Soziales und Politik), "rec" (Freizeit) etc.

Diese sind in viele Ebenen mit unzähligen Unterkategorien untergliedert. Vor die oberste Ebene können noch Länderkürzel wie ch oder de treten. In Gruppen ohne Länderkürzel wird normalerweise englisch kommuniziert.

Usenet Newsgroups können über ein Mailprogramm abonniert werden oder mit einem Browser unter http://groups.google.com durchsucht werden. Im Gegensatz zu Mailinglisten ist es bei usenet Groups nicht nötig sich persönlich anzumelden, um eigene Beiträge schreiben zu können.

Zum Thema "Linux" gibt es in der Schweiz z.B. die Gruppe ch.comp.os.linux .

Suche mit Suchmaschinen

Bei sehr spezifischen Fragen oder Problemen lohnt sich oft auch eine Suche mittels Google oder anderer Suchmaschinen. Wenn ich zum Beispiel eine Fehlermeldung bekomme und wissen möchte, was ich nun tun kann, lohnt es sich, nach dem genauen Wortlaut der Fehlermeldung oder zumindest einem Teil davon zu suchen. Mit ziemlicher Sicherheit sind Sie nicht der/die erste, der/die diese Fehlermeldung bekommt, und so ist die Chance gross über eine allgemeine Internetsuche Hilfe dazu zu finden.

Kurse und Workshops

Für Leute, die gerne direkte persönliche Unterstützung am Computer haben, gibt es neben dem individuellen Support auch die Möglichkeit, Kurse oder Workshops zu besuchen. Wir veröffentlichen hier eine Liste von kostenlosen oder sehr günstigen Angeboten. Weitere Kurse, die eher die Form einer richtigen Ausbildung haben, sind jederzeit übers Internet zu finden.